Raspberry Pi – Micro SD Karten im Test

Raspberry Pi – Micro SD Karten im Test

Die microSD-Speicherkarte ist der entscheidende Faktor für die I/O-Performance des Raspberry Pi. Um das Optimale aus meinem Raspberry Pi herauszuholen, war ich deshalb auf der Suche nach einer schnellen Speicherkarte. Da es eine riesige Auswahl an verschiedenen Speicherkarten am Markt gibt, habe ich die (aus meiner Sicht) wichtigsten microSD-Karten einem Geschwindigkeitstest unterzogen. Da sich wahrscheinlich auch andere bereits diese Frage nach den Geschwindigkeitsunterschieden gestellt haben, habe ich nachfolgend meine persönlichen Testergebnisse veröffentlicht.

 


Speicherkarten-Vergleich


 

Wie habe ich getestet?

Für den besseren Vergleich wurde jede Karte auf dreierlei Arten (mit iozone, dd und hdparm) getestet. Der Geschwindigkeitstest wurde mit einem Raspberry Pi 2 unter Raspbian durchgeführt. Die Benchmarks wurden je dreimal ausgeführt und die Werte gemittelt.

Die Testkandidaten

Getestet wurden nur aktuelle und gängige 16GB, Class 10 microSD-Karten von bekannten Markenherstellern. Die Klasse gibt bei einer Speicherkarte an, mit welcher Datenrate sich die Karte mindestens beschreiben lässt. D.h. eine Class-10-Karte kann mit mindestens 10 MB/s beschrieben werden. Bei Class 6 beträgt die minimale Datenrate 6 MB/s, bei Class 4 liegt sie bei nur 4 MB/s.

Testergebnisse: microSD (Class 10)

Hersteller / Speicherkarte4K rnd
read
4K rnd
write
dd
write
hdparm
buffered
SanDisk Extreme 16GB Tipp8.08 MB/s2.28 MB/s18.3 MB/s18.64 MB/s
Samsung 16GB PRO7.67 MB/s1.04 MB/s18.1 MB/s18.41 MB/s
Samsung EVO 16GB5.41 MB/s1.07 MB/s10.5 MB/s17.42 MB/s
SanDisk Ultra 16GB5.37 MB/s1.46 MB/s7.7 MB/s17.58 MB/s
Transcend Premium 16GB5.24 MB/s0.88 MB/s10.3 MB/s18.23 MB/s
Kingston 16GB5.82 MB/s0.23 MB/s9.0 MB/s17.66 MB/s

 

Fazit / Empfehlung


Datenreise - Persönlich getestetDer obige Speicherkarten-Vergleich zeigt deutlich, dass besonders günstige Karten klar das nachsehen haben. Wer maximale Geschwindigkeit möchte, kommt deshalb an den Spitzenreitern SanDisk Extreme und Samsung PRO nicht vorbei.

Wer jedoch nicht bereit ist für eine 16GB-Karte rund 15€ auszugeben, für den können die Transcend Premium 300x und Samsung EVO sinnvolle Alternativen darstellen.

Meine Empfehlungen waren hilfreich?
Dann sag einfach "Danke" mit einem Kaffee!

Kaffee spendieren


Artikel bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,76/5 (38 Bewertungen)

Raspberry Pi – Micro SD Karten im Test 4,76 out of 5 based on 38 ratings
Loading...