Raspberry Pi - Modellvergleich

Raspberry Pi – Modellvergleich

Select language: Deutsch English

Der Raspberry Pi ist seit 2012 auf dem Mark und bietet unglaublich viele Möglichkeiten zum basteln und steuern. Mittlerweile gab es nun mehrere Modellaktualisierungen und seit März 2018 ist die aktuelleste Version, der Raspberry Pi 3 B+, am Markt erhältlich. Da mich regelmäßig Fragen zu den Unterschieden erreichen, möchte ich nachfolgend einige Unterschiede und Fragen zu den Modellen klären.

Neuer ausführlicher Artikel Rapsberry Pi 3B+ und 3B im Vergleich

 

Technische Unterschiede

 RPi 3 B+RPi 3 BRPi 2 BRPi Zero (W)
Größe85,6 × 56mm85,6 × 56mm85,6 × 56mm65 x 30mm
SOCBCM2837BCM2837BCM2836BCM2835
CPUARM Cortex-A53
(ARMv8-A)
ARM Cortex-A53
(ARMv8-A)
ARM Cortex-A7
(ARMv7)
ARM1176JZF-S
(ARMv6)
CPU-Kerne4441
CPU-Takt4x 1400 MHz4x 1200 MHz4x 900 MHz1000 MHz
RAM1024 MB1024 MB1024 MB512 MB
USB4x USB2.04x USB2.04x USB2.01x USB2.0
AudioHDMI (digital)
3,5mm Klinken
HDMI (digital)
3,5mm Klinken
HDMI (digital)
3,5mm Klinken
HDMI (digital)
Netzwerk10/100/1000 MBit10/100 MBit10/100 MBit
Wlan2,4/5 GHz
WLAN ac
2,4 GHz
WLAN b/g/n
neinja (Zero W)
nein (Zero)
Bluetoothjaianeinja (Zero W)
nein (Zero)
GPIO40 Pins40 Pins40 Pinsoptional
Leistungs-
aufnahme
max. 7 Wmax. 4 Wmax. 4 W0,5–0,7 W
Stromquelle5V Micro USB
min. 2,5 A
5V Micro USB
min 2,5 A
5V Micro USB
min. 2 A
5V Micro USB
min. 1 A
Preisca. 35€ca. 35€

ca. 32€ca. 26€ (Set)

 

Welches Modell für welchen Einsatzzweck?

Raspberry Pi 3, Modell B+

Bildquelle: raspberrypi.org

Der Raspberry Pi 3 B+ ist der neuste Vertreter seiner Zunft und zugleich die überarbeitete Version des Modell 3 B. Seine vier ARM-Kerne takten nun jeweils mit 1,4 GHz anstatt 1,2 GHz und sind daher rund 17% flotter. Allerdings hat der höhere Takt auch eine höhere Leistungsaufnahme zur Folge. Dank neuem LAN7515 Chip, wird nun endlich auch Gigabit-Ethernet unterstützt. Neu ist außerdem der Broadcom BCM43455 als WLAN-Controller. Dieser unterstützt nun Dual-Band-ac-WLAN für das 5-GHz-Frequenzband. Als Highlight besitzt der Raspberry Pi 3B+ auf der Platine 4 Pins für ein PoE-Aufsteckmodul. Wie bereits sein Vorgänger ist der neue Raspberry Pi 3 B+ somit ein richtiger Kraftprotz und vollwertiger PC.

Fazit: Für Anwendungsfälle, bei denen maximale Leistung benötigt wird und die Leistungsaufnahme zweitrangig ist, z.B. als Multimedia-Center oder als Spiele-PC mit Recalbox/RetroPi, ist der RPI 3 B+ die erste Wahl.
 

Raspberry Pi 3, Modell B

 

Das Modell 3 B wurde im Februar 2016 veröffentlicht und ist der erste Raspberry Pi mit integriertem WLAN-Chip. Dies macht einen zusätzlichen WLAN-USB-Stick somit für die meisten Anwendungsfälle überflüssig. Außerdem verfügt er über Bluetooth. Der Prozessor unterstützt einen 64-bit Befehlssatz und taktet mit 4x 1200 MHz – und das alles bei einer geringen Leistungsaufnahme von max. 4 Watt. Der 33% schnellere Takt im Vergleich zum Raspberry Pi 2 bringt laut RPi Foundation eine Leistungssteigerung von 50-60% im 32-Bit Modus. Das ist beachtlich und macht den Raspberry Pi 3B zum vollwertiger PC.

Fazit: Trotz dem 200MHz niedrigeren Takt je Kern als der Raspberry Pi 3 B+, eignet er sich für Anwendungsfälle, bei denen eine hohe CPU-Leistung benötigt wird. Ganz besonders, wenn eine niedrige Leistungsaufnahme wichtig ist, is der RPi 3B dem 3B+ vorzuziehen.
 

Raspberry Pi 2, Modell B

Der Raspberry Pi 2 (Modell B) war das erste Modell des Raspberry Pi mit einem Quad-Core Prozessor. Während der Vorgänger (RPI1, Modell B+) noch über einen Single-Core-Proezessor mit 700 MHz verfügte, ist der Raspberry Pi 2 mit einem deutlich leistungsstärkerem Quad-Core-Prozessor mit 4x 900 MHz ausgestattet. Des Weiteren hat sich der Arbeitsspeicher im Vergleich zum Vorgänger auf 1024MB verdoppelt. Dadurch kann man ihn als vollwertigen PC bezeichnen, auf dem sogar (ein abgespecktes) Windows lauffähig ist.

Fazit: Möchte man den Raspberry Pi mit grafischer Oberfläche oder sogar als Multimedia-Center am Fernseher nutzen, sollte man mindestens zum RPI 2 Modell B greifen. Aufgrund des gleichen Preises kann der Raspberry Pi 3 aber oftmals die bessere Wahl sein.
 

Raspberry Pi Zero / Zero W

Bildquelle: www.raspberrypi.org

Bildquelle: raspberrypi.org

Das Model Zero ist hinsichtlich Platinengröße das kleinste Raspberry Pi-Modell am Markt. Der Raspberry Pi Zero ist fast 50% kleiner als der Raspberry A+, verfügt aber gleichzeitig über mehr Leistung. In der neuen Variante Zero W hat der Minirechner bereits WLAN und Bluetooth mit an Board. Beim normalen Zero (ohne W) fehlt WLAN und Bluetooth hingegen. Der Raspberry Zero hat einen extrem geringen Stromverbrauch und eignet sich ideal für Solar- oder Akku-gespeiste Einsätze.

Fazit: Wenn es auf eine extrem kompakte Baugröße und einen minimalen Stromverbrauch ankommt, ist das Modell Zero W der Einplatinen-Computer der Wahl.
 

Meine Empfehlungen waren hilfreich?
Dann sag einfach "Danke" mit einem Kaffee!

Kaffee spendieren


Artikel bewerten:
SchlechtAusreichendBefriedigendGutSehr gut
4,65/5 (34 Bewertungen)

Raspberry Pi – Modellvergleich 4,65 out of 5 based on 34 ratings
Loading...