SSD-Vergleich: Unterschied Samsung 860 / 850 Pro und EVO

SSD-Vergleich: Unterschied Samsung 860 / 850 Pro und EVO

Select language: Deutsch English

Samsung dominiert mit hochwertigen SSDs den Markt. Obwohl die Bandbreite des SATA-III-Protokolls mittlerweile ausgeschöpft ist und quasi keine Geschwindigkeitssteigerungen mehr möglich sind, steht die Entwicklung hier nicht still. Samsung verbessert die angebotenen SATA-SSDs noch immer inpPuncto Energieeffizienz, Speicherdichte und Lebensdauer.

Mit der Serie 860, in der Ausführung EVO & Pro, hat Samsung die nächste Generation seiner beliebten SSDs präsentiert. Die neue 860 EVO/Pro und deren Vorgänger 850 haben beim Lesen und Schreiben recht ähnliche Leistungswerte. Trotzdem unterscheiden Sie sich teils deutlich im Preis. Deshalb stellt sich die berechtigte Frage: Wie kommt dieser Preisunterschied zu Stande und welche SSD soll ich denn nun für meinen Anwendungsfall kaufen?

 

Leserate (sequentiell)

Leserate128 GB256 GB512 GB1000 GB2000 GB4000 GB
Samsung 860 Pro560 MB/s560 MB/s560 MB/s560 MB/s560 MB/s
Samsung 860 EVO550 MB/s550 MB/s550 MB/s550 MB/s550 MB/s
Samsung 850 Pro550 MB/s550 MB/s550 MB/s550 MB/s550 MB/s550 MB/s
Samsung 850 EVO540 MB/s540 MB/s540 MB/s540 MB/s540 MB/s540 MB/s

 

Schreibrate (sequentiell)

Schreibrate128 GB256 GB512 GB1000 GB2000 GB4000 GB
Samsung 860 Pro530 MB/s530 MB/s530 MB/s530 MB/s530 MB/s
Samsung 860 EVO520 MB/s520 MB/s520 MB/s520 MB/s520 MB/s
Samsung 850 Pro470 MB/s520 MB/s520 MB/s520 MB/s520 MB/s520 MB/s
Samsung 850 EVO520 MB/s520 MB/s520 MB/s520 MB/s520 MB/s520 MB/s

 

Grundsätzliche Unterschiede

Der Preisunterschied ist vor allem im verwendeten Speichertyp begründet und der damit verbundenen (Mindest-)Lebensdauer. Beim NAND-Flashspeicher der Heimanwender-SSD unterscheidet man zwischen MLC (Multi-Level Cell), TLC (Triple-Level-Cell) und deren Stapelung in mehreren Lagen in Form von 3D-VNAND.


 

850 EVO Serie

Die Samsung EVO-Serie zielt auf den oberen Mainstream-Kunden ab und bietet sehr gute Leistung bei einem niedrigeren Preis im Vergleich zur Pro-Serie. Bei der 850er setzt Samsung auf vertikalen 3D NAND Speicher. Im Gegensatz zum großen Bruder (850 Pro) kommen bei der EVO jedoch keine MLC-Speicherzellen, sondern günstigere TLC-Speicherzellen zum Einsatz, die in 32 Lagen übereinander geschichtet sind. Dieser Triple-Level-Cell-Flash (TLC) kann 3 Bit pro Zelle speichern, was ihn im Vergleich zu MLC-Speicher (mit nur 2 Bit pro Zelle) kostengünstiger macht, zugleich ist er grundsätzlich aber auch etwas langsamer und der Verschleiß von TLC-Flashzellen ist etwas höher. Die 3D-VNAND Ausführung erhöht jedoch auch bei TLC-Speicherzellen die Lebensdauer und Robustheit deutlich.

Um die Leistungsnachteile der TLC-Speicherzellen zu minimieren, greift Samsung bei der EVO auf einen Pufferspeicher (TurboWrite-Cache) zurück. Solange in diesen Cache geschrieben werden kann erreicht die EVO eine ähnliche Leistung wie die Samsung Pro Serie. Ist dieser Cache jedoch voll, drückt das sehr stark auf die Leistung. Im Alltag dürften die meisten Dateien jedoch selten mehrere GB groß sein, sodass der TurboWrite-Cache stets alles abfangen kann.

Bei den 120/250/500GB Varianten der 850 EVO ist der Samsung MGX Controller verbaut, das 1TB- und 2TB-Modell nutzt den 3-core MEX-Controller der 850 Pro. Der MGX-Controller besitzt nur zwei statt drei Kerne, die genauso wie die Kerne des MEX mit 400 MHz getaktet sind. Beide Controller versprechen eine verbesserte Energieeffizienz.

Garantie und Lebensdauer

Die garantierte Schreibleistung liegt bei den kleineren Modellen (120/250GB) bei 75TB Written. Für die 850 EVO ab der Speichergröße 500GB und darüber hinaus, verspricht Samsung sogar eine Schreibleistung von 150 TB Written (TBW) – also wie bei der 850 Pro, jedoch dafür mit nur 5 Jahren Garantiezeit. Im Heimanwenderbereich überlebt die 850 EVO somit die Einsatzdauer der meisten PCs.

850 EVO

Samsung 850 EVO, 120 GB
Samsung 850 EVO, 250 GB
Samsung 850 EVO, 500 GB
Samsung 850 EVO, 1000 GB
Samsung 850 EVO, 2000 GB


 

850 Pro Serie

Die Samsung 850 Pro war bis zur Ablösung durch ihren Nachfolger, die 860 Pro, sozusagen die Königsklasse im Bereich der Heimanwender-SSD. Hervorzuheben sind bei der 850 Pro vor allem der Speicher und die Langzeitperformance. Bei deren Vorgängermodell (840 Pro) setzte Samsung auf normalen MLC-Flashspeicher. Dieser wurde hier durch sogenannten 3D-VNAND (MLC) Flashspeicher ersetzt. Bei diesem wird, im Gegensatz zu den flachen Strukturen des MLC-Speichers, auch die dritte Dimension genutzt und die Speicherzellen in 32 Lagen übereinander geschichtet. So lassen sich auf weniger Fläche mehr Speicherzellen unterbringen. Diese können dadurch größer ausfallen und sorgen so für eine deutlich höhere Lebensdauer hinsichtlich Schreibleistung (TBW). Weitere Eigenschaften des 3D-VNAND sind der niedrigere Energieverbrauch sowie höhere Schreibgeschwindigkeiten. Ausgelesen und geschrieben werden die Speicherzellen vom Samsung 3-Core MEX Controller. Ein weitere Highlight was die 850 Pro von allen anderen SSDs am Markt unterscheidet, ist die Herstellergarantie von 10 Jahren.

Garantie und Lebensdauer

Laut Samsung vertragen die einzelnen Zellen bei 3D-V-NAND besonders viele Schreibzyklen. Die garantierte Schreibleistung ist kapazitätsabhängig und liegt bei den kleineren Modellen bei 150 TB Written (128GB/256GB) und steigt auf bis zu beachtlichen 600TB Written (4TB Modell). Damit überlebt die 850 Pro in der Praxis die Einsatzdauer fast jedes PCs oder Notebooks. Samsung gibt deshalb selbstbewußte 10 Jahre Garantie auf die 850 Pro Serie. Die Garantie erlischt je nachdem, was zuerst erreicht ist. Im Langzeittest von heise.de gab die 850 Pro mit 256 GByte erst nach mehr als 9 PByte geschriebenen Daten den Geist auf. In einen durchschnittlichen 40-GByte-Büroallttag entspricht dies einer theoretischen Laufzeit von gut 623 Jahren.

850 Pro

Samsung 850 Pro, 128 GB
Samsung 850 Pro, 256 GB
Samsung 850 Pro, 512 GB
Samsung 850 Pro, 1000 GB
Samsung 850 Pro, 2000 GB


 

860 EVO Serie

Die Samsung 860er Serie ist seit Januar 2018 am Markt erhältlich und stellt den Nachfolger zur 850 EVO dar. Sie nutzt den überarbeiteten MJX-Controller und Samsung setzt auf aktuellen V-NAND v4 mit 64 Schichten. Wie bereits bei der 850 EVO, bleiben die MLC-Speicherzellen jedoch der Pro-Variante vorbehalten und die 860 EVO verwendet die günstigeren TLC-Speicherzellen. Dieser 3-Bit Triple-Level-Cell-Flash (TLC) ist grundsätzlich etwas langsamer als 2-Bit MLC-Speicher. Auch der Verschleiß, im Vergleich zu MLC-Flashzellen, ist etwas höher. Die VNAND-Ausführung der TLC-Falshzellen gleicht diese Nachteile bzgl. Lebensdauer und Robustheit jedoch weitestgehend aus.

Wie bereits beim Vorgängermodell, greift Samsung bei der 860 EVO auf einen SLC-Pufferspeicher (TurboWrite-Cache) zurück um die Leistungsnachteile des TLC-Speichers auszugleichen. Die Turbowrite-Kapazität ist dynamisch, sie kann also je nach Bedarf und vorhandener Restkapazität erweitert werden, weswegen Samsung Turbowrite nun als „intelligent“ bezeichnet. Dadurch erreicht sie eine ähnliche Leistung wie die Samsung Pro-Serie. Vorausgesetzt, dieser Cache ist nicht aufgrund riesiger Dateien voll. Dann sinkt die Schreibrate nämlich besonders bei den kleineren Modellen (250 & 500GB) auf mickrige 300 MByte pro Sekunde. Im privaten Alltag dürfte der Cache jedoch selten an seine Leistungsgrenze kommen.

Insgesamt ist festzustellen, dass ein Geschwindigkeitsunterschied zum Vorgängermodell 850 EVO fast nicht feststellbar ist. Die Performance wird bei aktuellen SATA-SSDs inzwischen nahezu immer durch das Sata-6-GBit/s-Interface limitiert.

Garantie und Lebensdauer

Deutlich erhöht hat sich bei der 860er Serie die Haltbarkeit, die doppelt bis vier mal so hoch ausfällt wie beim Vorgänger. So garantiert Samsung für die 860 EVO eine Schreibleistung zwischen 150TB Written (250GB Modell) und 2400TB Written (4TB Modell) bei einer Garantiezeit von 5 Jahren.

Samsung 860 EVO SSD

Samsung 860 EVO, 250 GB
Samsung 860 EVO, 500 GB
Samsung 860 EVO, 1000 GB
Samsung 860 EVO, 2000 GB
Samsung 860 EVO, 4000 GB


 

860 Pro Serie

Samsungs neues Flaggschiff bei den SOHO SSDs ist die 860 Pro in den Speichergrößen von 250GB – 4TB. Wie bereits bei den Vorgängermodellen unterscheidet sich die Pro-Variante der 860 vor allem durch den hochwertigeren Flashspeicher und die Haltbarkeit. Die Samsung 860 Pro setzt auf MLC-NAND mit 2 Bit pro Zelle, während die 860 Evo den günstigeren TLC-NAND mit 3 Bit pro Zelle verwendet. Dies erklärt auch den Preisunterschied zwischen EVO und Pro. Der neue VNAND v4 MLC-Flashspeicher ist nun in 64 Lagen übereinander geschichtet und etwas effizienter als beim Vorgänger. Dies wird dadurch erreicht, dass die Speicherzellen mit einer Spannung von 2,5 Volt statt 3,3 Volt betrieben werden. Angesteuert wird der Speicher vom Samsung 3-Core MJX Controller. Damit setzt Samsung erstmals bei der EVO und Pro auf den gleichen Controller.

Wie bereits bei der EVO-Serie ist festzustellen, dass ein Geschwindigkeitsunterschied zum Vorgängermodell 850 Pro fast nicht feststellbar ist. Die Performance wird bei aktuellen SATA-SSDs inzwischen nahezu immer durch das Sata-6-GBit/s-Interface limitiert. Der große Unterschied zur 850 Pro ist somit die deutlich erhöhte Haltbarkeit bei jedoch verkürzter Garantiedauer.

Garantie und Lebensdauer

Die Haltbarkeit hat sich drastisch erhöht und die garantierten TBW (Terabytes Written) liegen beim Doppelten bis Achtfachen im Vergleich zur 850. Für die SSD der 860 Pro Serie liegt die garantierte Schreibleistung, abhängig von der Kapazität der SSD, zwischen 300TB Written (256GB Modell) und exorbitanten 4800TB Written (4TB Modell). Damit ist der teils immer noch häufig angebrachte Kritikpunkt bzgl. Lebensdauer endlich Geschichte. Schaut man sich den Langzeittest vom Vorgängermodell an, so sind bei der 860 Pro neue Rekorde bzgl. Lebensdauer zu erwarten. Einziger Wermutstropfen ist die Garantiedauer seitens Samsung. Lag diese beim Vorgänger 850 Pro noch bei selbstbewußten 10 Jahre, so wurde sie bei der 860 Pro nun auf 5 Jahre reduziert und ist somit identisch mit der 860 EVO. Die Garantie erlischt, wenn eine der beiden Grenzen (TBW oder 5 Jahre) erreicht wird. Bei Privatanwender dürfte dies fast immer die Jahresgrenze sein.

Samsung 860 Pro SSD

Samsung 860 Pro, 256 GB
Samsung 860 Pro, 512 GB
Samsung 860 Pro, 1000 GB
Samsung 860 Pro, 2000 GB


 

Dieser Artikel war hilfreich für dich?
Bitte unterstütze Datenreise.de - Danke!

Spenden


Artikel bewerten:
SchlechtAusreichendBefriedigendGutSehr gut
4,60/5 (501 Bewertungen)

SSD-Vergleich: Unterschied Samsung 860 / 850 Pro und EVO 4,60 out of 5 based on 501 ratings
Loading...